Übersicht über ein Arbeitsjahr unserer Musikkapelle

Das, was unsere Kapelle leistet, nehmen wir mit Selbstverständlichkeit zur Kenntnis. Wir denken nicht daran, wieviel Arbeit und Opfer dafür aufgewendet werden müssen.

Ein Durchschnitt der Jahre 1935 bis einschließlich 1938 ergibt jährlich 78 Proben und 28 Ausrückungen; der Querschnitt der letzten Jahre zeigt, daß die Musikkapelle durchschnittlich 75 mal probt und 35 bis 40 mal ausrückt.

Bei kirchlichen Feiertagen oder bei Festen und Unterhaltungen, die Gemeinde oder Vereine veranstalten, wirken Musikanten meist mit; so bei der feierlichen Prozession am Fronleichnamstag (in Nationaltracht), beim Umgang (,,Fritzn-Pangert-Prozession``) am Ostersonntag, am Pfingstsonntag und am 15.August (in Extramontur).

Seit Jahrzehnten spielen am Nachmittag des Rosenkranzsonntags die Musikanten in einem Gasthof unseres Dorfes. In früheren Jahren waren da viele Bewohner der umliegenden Dörfer zu Gast. Heute sind die Besucher seltener geworden, doch manche Musikanten der Nachbarkapellen interessiert noch das Spiel unserer Dorfmusik.

Die Musik begleitet die Kinder am Weißen Sonntag in die Kirche; verschönert seit Ende der fünfziger Jahre die alljährliche Jungbürgerfeier am 1.Mai; geleitet die Feuerwehrmänner bei der Florianifeier und die Schützen zu Martini zum Gottesdienst; konzertiert beim ersten und letzten Tiroler Abend während der Fremdensaison im Sommer; veranstaltet Platzkonzerte; gratuliert Mitgliedern der Kapelle und anderen Bürgern des Dorfes zu besonderen Anlässen (Hochzeit, Ehrungen u.ä) und gedenkt ihrer bei Begräbnissen.

Auch die Umzüge am Faschingssonntag und Faschingsdienstag sind ohne Spiel der Musikanten nicht denkbar. Manchmal bilden die Mitglieder der Kapelle 3 bis 4 maskierte Gruppen (in letzter Zeit als Beduinen, Zigeuner, Neger, Chinesen,... kostümiert), die dann zur Erheiterung der Zuseher und zur eigenen Unterhaltung zu Wettspielen antreten.

Seit 1969 wirken die Musikanten auch beim Gedenken unserer Toten am Nachmittag des Allerheiligentages mit. Sie spielen während der Feier im Altarraum der Kirche und tragen später beim Gräberbesuch Choräle im Friedhof vor.

Den Cäciliasonntag feiert seit einigen Jahren die Musikkapelle mit dem Kirchenchor. Auch da sind Sänger und Musikanten im Altarraum aufgestellt und helfen mit, den Gottesdienst feierlich zu gestalten. Abends geben die Musikanten ein Konzert, bei dem sie durch besondere Stücke ihres Repertoirs zeigen, was sie können. Gerne finden sich dazu Kritiker aus nah und fern ein. Vor dem Zweiten Weltkrieg schloß sich an das Konzert ein ,,Bunter Abend`` mit Gesang, Theater und anschließendem Tanz an.

Mehrmals im Jahre spielen unsere Musikanten auswärts, so bei Musikfesten, Konzerten, Ausflügen, Feiern und dergleichen.

Seit vielen Jahrzehnten gratuliert die Musikkapelle unserer Dorfbevölkerung zum Jahreswechsel. Während die meisten Musikanten an verschiedenen Stellen des Dorfes ein Ständchen bringen, beglückwünschen andere in den Häusern die Bewohner, von denen sie eine Spende erhalten. Früher zogen die Musikanten in der Silvesternacht durchs Dorf, später am Neujahrstag und nun am Nachmittag des Silvestertages.

http://www.pisch.at/Ernst/Wissen/Dorfbuch/Dorfbuch.html