L E S E E C K E


Startseite
Chronikteam
Mithilfe
 

Die Lese-Ecke


   
Woher der Name Inzing stammt

Dorfbuch der "Gemeinde Inzing"
Das Dorfbuch ist im Gemeindeamt Inzing erhältlich.
Offizielles Dorfbuch der Gemeinde Inzing
   
Inhaltsverzeichnis der Chronikartikel in den Dorfzeitungen von 1986 bis 2016
Georg Oberthanner hat dieses Inhaltsverzeichnis aller Chronikartikel der bisher erschienenen Dorfzeitungen erstellt und der Dorfchronik zur Verfügung gestellt.
DZ-Chronikartikel


Dorfzeitung Inzing
Ein ehrenamtlich arbeitendes Team informiert seit 1986 vier mal jährlich über das Geschehen in Inzing. Ältere Ausgaben finden Sie im Archiv. Der Zeitraffer listet in Kürze die wichtigsten Ereignisse unseres Dorfes seit den 1950er Jahren.
Dorfzeitung INZING
   
Inzing im Zeitraffer. Die 50er bis 90er Jahre
Eine Zusammenfassung von 5 Jahrzehnten Inzinger Dorfgeschichte. Geschrieben wurden diese Berichte ursprünglich für die Dorfzeitung.
50er bis 90er Jahre
   
Liste von Jahrtagen
Peter Schatz hat für Sie Ereignisse, passend für das laufende Jahr, aus der Chronik gesammelt.
Jahrtage für das Jahr 2017
Jahrtage für das Jahr 2016
Jahrtage für das Jahr 2015
Jahrtage für das Jahr 2014
Jahrtage für das Jahr 2013
Jahrtage für das Jahr 2012
Jahrtage für das Jahr 2011
Jahrtage für das Jahr 2010
Jahrtage 2012


Liste der denkmalgeschützten Objekte in Inzing
Das Bundesdenkmalamt hat laut aktuellem Stand (2013) fünfzehn Objekte auf Inzinger Gemeindegebiet unter Denkmalschutz gestellt.
Denkmalgeschützte Objekte
   
Die Anfänge der Besiedlung Inzings
Georg Oberthanner hat für Sie die Ergebnisse der neuesten Forschungsarbeiten der Universität Innsbruck zusammengefasst.
Besiedlung Inzings
   
Inzings älteste Dorfansicht
Im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum befindet sich ein Kupferstich, der Inzing zu Ende des 18. Jahrhunderts zeigt.



 Älteste Urkunde Inzings

Die älteste Inzinger Urkunde stammt aus dem Jahr 1359 und wird in Innsbruck im Tiroler Landesarchiv verwahrt. Die Urkunde  dokumentiert eine Stiftung für unsere Peterskirche: Christian „aus dem Lechen“ von Inzing und seine Gattin Mechthild verpflichten sich, der Kirche jährlich von einem gepachteten Stück Land sechs Zwanziger für Kerzen zu zinsen; für weitere zwei Streichmaß Roggen und ein Pfund sollte man Käse oder Fleisch kaufen, und ein weiteres Pfund sollte an jenen Geistlichen fallen, der den Jahrtag des Ehepaares feierlich beging.

Die älteste Inzinger Urkunde


Leben und Überleben in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Fast die Hälfte des 20. Jahrhunderts war geprägt durch Wirtschaftskrisen und die beiden Weltkriege. Häufig war bloßes Glück entscheidend über Leben oder Verderben.
Die hier gezeigten Kopien von Originaldokumenten verdeutlichen einzelne Schicksale und das gesellschaftliche Klima jener Zeit.



Die Verleihung des Inzinger Gemeindewappens
Am 2. November 1966 verlieh die Tiroler Landesregierung der Gemeinde Inzing in einer Urkunde das Wappen. Den Textinhalt der Urkunde finden Sie hier nochmals in einfacher lesbarer Schrift.


Inzinger Sagen und Geistergeschichten
Der einstige Chronist Franz Pisch sammelte Sagen und Geschichten, die man sich in und um Inzing herum erzählte.



Wallfahrtsort Inzing
Mit dem Fund eines weinenden Muttergottesbildes im Jahr 1685 wurde Inzing zu einem viel besuchten Wallfahrtsort.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich dann Locherboden immer mehr zum Wallfahrtsort und Inzing verlor an Bedeutung für die Pilger. Seit Beginn der Weltkriege wurden nur mehr wenige Votivbilder an der Wand neben der Eingangstür der Inzinger Kirche angebracht.



Inzing - Der kleine Urlaubsberater
Im Jahre 1959 konnte man beim "Verkehrsverein Inzing" um 3,- Schillinge den kleinen Urlaubsberater kaufen.



Die Geschichte der Inzinger Igelfabrik Gustav Peter
Der Bericht wurde für die Dorfzeitungs-Ausgabe 1/2000 verfasst. Klicken Sie auf die freundliche Igeldame rechts, damit wir Ihnen einige Produkte aus der Igelfabrik zeigen können.
Selbst im Jahr 2012 bei der Souvenirausstellung in Sölden sind die Figuren Peters noch immer ein Thema.
Igelfabrik
   
Inzinger Mundart
Sammlung Inzinger Mundartausdrücke von Hans Oberthanner. Das hier präsentierte Werk wurde von Georg Oberthanner und Hermann Walch erweitert.
Mundart
   
Dorfbuch
Nicht zu verwechseln mit dem offiziellen Dorfbuch, welches über das Gemeindeamt Inzing bezogen werden kann. Hierbei handelt es sich um die Arbeiten von Franz Pisch, welche von seinem Enkel Ernst Pisch für das Internet aufbereitet wurden.
Dorfbuch - Franz Pisch
   
Korbflechter, Scherenschleifer und Pfannenflicker
Ein Bericht über die "Karrner" in unserem Dorf aus der Dorfzeitung 3/98.
Karrner
   
Die Salzstraße
Ein Bericht aus der Dorfzeitung anlässlich der 700-Jahrfeier der Stadt Hall.
Die Salzstraße


Wenn die Zeit aus Gegenständen Geschichte macht.
Der Inzinger Sammler Ing. Hermann Thurnbichler (1921 - 2007)


Hermann
                        Thurnbichler


Toblaten
Informationen über unseren Weiler "Toblaten".
Eine Sammlung von Fotos aus alter und neuer Zeit von Toblaten befindet sich hier.



Eis- und Stocksport
Die Gründungsgeschichte der Sektion Eis- und Stocksport in Inzing
Homepage des Inzinger Stocksport-Vereins: http://www.stocksport-inzing.at/



Die Inzinger Brasilienauswanderung
Flucht in das ungewisse Glück
Heinrich, Lina unf Flora Oberthanner an
                        einem brasilianischen Strand


Holzfischen am Inn
eine Leidenschaft, die einen nicht mehr loslässt (Dorfzeitung 2/2006)



Zeugen der Vergangenheit
Der Artikel ist der Auszug eines Beitrages von Ing. Hans Oberthanner in der Fachzeitschrift "Tiroler Chronist" aus dem Jahr 1984. Dieser zeigt auf, mit welcher Liebe zu unserem Dorf immer wieder viele Idealistinnen und Idealisten bereit sind, einen wesentlichen Beitrag für eine funktionierende Dorfgemeinschaft zu leisten. Die Fotos in dieser Diashow stammen ebenfalls von Hans Oberthanner.



Ein Streifzug durchs Bildarchiv der Chronik Inzings
Aufgrund der immer noch andauernden Nachfrage nun schon in der dritten Auflage: Zum Selbstkostenpreis von € 6,- gibt es die 43 Seiten starke Broschüre mit Schwarzweiß-Fotos von Inzing. Die Hefte können im Gemeindeamt abgeholt werden. Die Deckblätter sind in Farbe und kartoniert. Die Vorderseite ist durch eine transparente Folie geschützt.




Inzinger Scheller und Roller
Ein lange vergessener Brauch existiert seit dem Jahr 2000 wieder.

Die Inzinger Maschgerer haben auch eine eigene Homepage.


250 Jahre Theaterverein Inzing
Im Jahr 1956 wurde das 250 Jahr-Jubiläum des Inzinger Theatervereines gefeiert. Die Tiroler Tageszeitung berichtete darüber.

Auf der Homepage des Theatervereins finden Sie weitere interessante Informationen.
250 Jahre Theaterverein Inzing


Naturschutzgebiet Gaisau
Obwohl sich die Gaisau zum größten Teil auf dem Gemeindegebiet von Pettnau befindet, sind es doch die Inzinger und Hattinger, welchen dieses kleine Stück Natur besonders am Herzen liegt.
Anlässlich der Erklärung dieses Biotops zum Naturschutzgebiet, werden an dieser Stelle Informationen über die Gaisau gesammelt.


Bachsteine, Sand und Kalk
Wie früher gebaut wurde



Als in Inzing noch die Kohlenmeiler rauchten
Bis in die 1920er Jahre wurde in Inzing noch Holzkohle gebrannt. Dieser Bericht wurde von Georg Oberthanner für die Dorfzeitungsausgabe 2/2010 verfasst. Die angehängten Schautafeln stammen von den Oberhofer Chronisten.


August 1902 - Inzing bekommt die erste Trinkwasserleitung
Die Tageszeitung "Innsbrucker Nachrichten" berichten am 23. August 1902 über die Versorgung Inzings mit Trinkwasser aus den neu verlegten Leitungen. Der Bericht wurde von Georg Oberthanner für die Dorfzeitung 3/2012 verfasst.
Trinkwasserversorgung


Zeitungsartikel über Inzing aus den Jahren 1929 bis 1932
Es handelt sich hierbei um eine Sammlung von Zeitungsausschnitten der "Oberinntaler Wochenpost", welche für einen Beitrag der Dorfzeitung 1/2012 gesammelt wurden.
Zeitungsartikel


Frächterei Witsch - das erste Auto in Inzing
Der Chronist Oberthanner Hans erfuhr noch aus erster Hand über den Einzug der KFZ-Technik in Inzing und über die Beschwerlichkeiten früherer Transporte.
Frächterei Witsch


Das Inzinger Brautnachtlied
Brautnachtlied


Die Besetzung Tirols durch Franzosen und Bayern (1805 - 1814)
Als Tirol durch die Truppen Napoleons und Bayerns besetzt wurde, ging das auch an Inzing nicht spurlos vorüber.
Napoleonkrieg


Unser Enterbach
Der Chronist Ing. Hans Oberthanner hat in seinem Leben einige Gedichte verfasst. Eines davon hat er unserem Enterbach gewidmet.



Die großen Muren
Inzing wird seit jeher von Muren heimgesucht. Der Chronist Hans Oberthanner berichtete in der Dorfzeitungsausgabe 3/1994 über die letzten drei großen Muren.
Von der Mure im Jahr 1879 lesen Sie in den Innsbrucker Nachrichten.
Das Bezirksblatt berichtete ebenfalls auf mehreren Seite über die Katastrophe im Jahr 1969 und das Jahr danach.
>> Fotos aus dem Chronikarchiv <<
Muren


Ziegelei
Über mehrere Jahrzehnte war die Ziegelproduktion ein wichtiger Arbeitsgeber in unserem Dorf.



Sebastianikreuzgang am 20. Jänner
Wie in einigen anderen Tiroler Gemeinden wird auch in Inzing dem Heiligen Sebastian gedenkt.
Dieser Artikel wurde vom früheren Chronisten Ing. Hans Oberthanner für die Dorfzeitung geschrieben.



Weihnachtserinnerungen
von Irma Oberthanner. Der Artikel erschien in der Dorfzeitung 2014/4



 



   
 

   chronik@inzing.tirol.gv.at